Umweltgefährdung im Baruther Urstromtal durch geplante OPAL-Erdgastransportleitung und Verdichterstation Radeland

Die WINGAS Transport GmbH & Co. KG beabsichtigt die Errichtung einer zusätzlichen Erdgasleitung und der größten Verdichterstation im Landschaftsschutzgebiet "Baruther Urstromtal". Um dieses Vorhaben zu verhindern, ist Ihre Unterstützung erforderlich.

Plakat

Aktuelles Plakat am Ortseingang von Radeland und im Baruther Kreisverkehr: Die Ängste der Bürger schlagen um in Wut und Enttäuschung


Die wichtigsten Ereignisse im Überblick





  1. Keine Verlagerung der Umweltbelastungen - nach erfolgreichem Kampf der Bürger­initiativen in Groß Köris nun 6 km längere Umgehungstrasse und Groß­verdichter im Raum Baruth/Mark!
  2. Keine Verdichteranlage mit Abgastemperaturen von mehr als 500 °C mitten im Kiefernwald (Brandgefährdungskategorie A1)!
  3. Keine Rodung von zusätzlichen Waldflächen und Umweltvernichtung!
  4. Kein CO2-Ausstoß in diesen Dimensionen!
  5. Keine zusätzlichen Lärmemissionen in Windrichtung zum Gewerbegebiet!
  6. Kein Einsatz alter Verdichtertechnologie mit nur 30% Wirkungsgrad!
  7. Keine Mittelquerung der Ortslage Radeland-Siedlung mit Erdgashochdruckleitung!
  8. Kein Großverdichter auf der gesamten Strecke Greifswald – Olbernhau (470 km)
    mit 4 geplanten Gasturbinen ohne Alternativvarianten! (z.B. mehrere Standorte, Elektroverdichtertechnologie...)



Wald-Industrieanlage



Erhebliche zusätzliche Umweltbelastungen für die gesamte Region Baruth/Mark befürchtet:


Wir fordern zum Schutz der Menschen, Flora und Fauna und der gewachsenen Kulturlandschaft im Baruther Urstromtal:

  1. Einen stichhaltigen Nachweis der Notwendigkeit dieser OPAL Transportkapazitäts­erweiterung gegenüber JAMAL/JAGAL
  2. Die Darstellung der Umweltverträglichkeit unter Beachtung der Grundsätze des Klimaschutzes und der Raum­ordnung unter Beachtung der Vorbelastungen durch das holzverarbeitende Gewerbe in Baruth/Mark (unter Beachtung der von der Bundesregierung formulierten CO2-Einsparziele)
  3. Wir kritisieren das Raumordnungsergebnis der GL, das durch fehlerhafte Gutachten und Raumordnungs­­­unterlagen (fehlende TA-Luft, widersprüchliche Angaben in TA-Lärm, falsch abgeleitete Annahmen von anderen Standorten (Windstatistik, Geländeprofil), falsche Entfernungsangaben, Rechenfehler, etc.) der Fa. WINGAS geprägt wurde


Wir fordern weiterhin:

  1. Keine zusätzliche Lärmbelastung in bereits vorbelastete Wohn- und Naherholungsgebiete
  2. Keine CO2-Umweltbelastung und Abgasemission in dieser Größenordnung durch mangelhaften Wirkungsgrad und durch Nutzung von fossilem Brennstoff
  3. Keine Anlage, die nur mit gekauften CO2 Zertifikaten betrieben werden kann
  4. Keine zusätzliche Abwärmeemission in ohnehin waldbrandgefährdeten Kiefernbeständen
  5. Keine zusätzliche Flächenvernichtung durch die geplante Trassenführung und den Verdichter­standort Radeland
  6. Kein zusätzlicher Baulärm und Schwerlast-Transporte in 23-monatiger Bauzeit


Wir erwarten vom Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe in Cottbus:

  1. Eine fristgemäße und verständliche Information aller Bürger
  2. Die Durchsetzung umweltschonender Trassenverläufe und Verdichtertechnologien
  3. Variantenvergleich von kleineren, verteilten Verdichterstationen mit umweltverträglicher Verdichtertechnologie an Stelle eines Großverdichters (15% Energieeinsparung)
  4. Einbeziehung der genehmigten NORDAL-Trasse von Greifswald bis Berlin
  5. Die Umsetzung der EU-Umweltziele und einen schonenden Umgang mit den Ressourcen
  6. Die Unterlassung von Enteignung und Nutzungsbeschränkung von Grundstückseigen­tümern
  7. Die Unterlassung von Gesundheitsgefährdungen für Anwohner und die Schonung der Landschafts- und Naturschutzgebiete
  8. Die Ablehnung der Trassierung der Hochdruckgasleitungen durch die Ortslage Radeland Siedlung


Bürgerinitiative Baruth-OPAL.de

Vertreten durch:
Peter Trinks, Werner Molsner, Dr. Michael & Frank Bachmann

Kontakt

|Nächste Seite: OPAL in Baruth$nextpage.menu_text
Seite erstellt/geändert am 09.05.2010

Aktuell

09.05.2010

Infoveranstaltung und Wanderung zur WINGAS-Baustelle

Am 28., bzw. am 29. Mai lädt die Bürgerinitiative Baruth-OPAL.de zu einer Informationsveranstaltung und zu einer Wanderung von "Jung und Alt" zur WINGAS-Baustelle. Sie haben die Möglichkeit, selbst zu erkennen, welche extremen Belastungen auf ihren unmittelbaren Lebensraum zukommen. mehr...

Einladung


10.03.2010

Planfeststellungsbeschluss zugestellt

Gestern wurde unserer Bürgerinitiative der Planfeststellungsbeschluss (191 Seiten) zugestellt. Nach erstem Durchsehen finden unsere Einwände darin keine Berücksichtigung. Wingas hat somit die Baugenehmigung für Trasse und Verdichterstation. Innerhalb von 4 Wochen kann nun gegen den Beschluss Klage eingereicht werden.
Planfeststellungsbeschluss

PDF Download (1,22 MB)
 


26.02.2010

Wingas lässt Wald roden

Nur 10 Tage nach Beschlussfassung im LBGR und vor Zustellung des Planfeststellungsbeschlusses, rodet Wingas auf der gesamten Fläche der geplanten Verdichterstation voreilig den Wald. Unser Recht des Einspruchs beginnt jedoch erst mit der Zustellung des Beschlusses.
Waldrodung
Siehe Bildergalerie


25.02.2010

500-Kilogramm-Sprengbombe entschärft

Die Ende letzter Woche - entgegen allen Erwartungen - auf dem Gelände des geplanten Verdichterstandorts gefundene Bombe ist eine 500 kg Sprengbombe russischer Bauart. Sie wurde gestern entschärft.

Siehe MAZ-Artikel 1
Siehe MAZ-Artikel 2  


25.02.2010

Beiträge in den Medien

100223_Rohre
Diese Woche erschienen in Radio und Fernsehen Beiträge, die von der Gefahr und der Umweltzerstörung, die von Gasleitung und Verdichterstation ausgehen, berichten. Sehen und hören Sie diese Beiträge in den "Pressemeldungen"

Siehe Pressemeldungen 08/2010


5 von 50 News werden angezeigt. weitere News